Wie geht's weiter ohne dich...

  • Hallo, ich bin Andrea, 56 und habe im Januar meinen Partner verloren. Er hatte mehrere Schlaganfälle, vor Weihnachten einen Herzinfarkt und am 3.1. Verschluss der hauptschlagader im Bauch. Würde noch notoperiert, aber nach 10 Tagen habet die Organe versagt. Neben diesem Schock, der Trauer musste ich aus der Wohnung ausziehen und somit alles hinter mir lassen... Das hat mir zusätzlich das Herz gebrochen und ich sehe oft keinen Sinn mehr in allem. Muss mir einen neuen Job suchen und bin doch innerlich wie gelähmt. Habe keine Ahnung wie das weitergehen soll...

  • Andrea tut mit mir so so leid dass du nicht nur gegen Trauer aber , noch so frisch in deiner Verzweiflung . auch gegen so viele andere Probleme kämpfen musst..... ich wünsche dir viel viel Kraft..... und hoffe so sehr dass du sehr bald einen neuen Job finden wirst..... aber auch dass du auch etwa Zeit für dich haben wirst, um deine Trauer zu verarbeiten, es ist auch sehr wichtig....

    :troest::troest:

  • Hallo Andrea,


    mein tiefes Mitgefühl zum Verlust deines Partners. Ihr habt so vieles mitgemacht und jetzt ändern sich auch noch deine ganzen Lebensumstände. Das ist einfach zu viel. Das tut mir sehr leid.

    Es muss sehr schwer sein, nach diesem schweren Verlust auch noch das gemeinsame Heim verlassen zu müssen. Aber dein Mann wird für immer in deinem Herzen sein, ganz egal wo du bist. Die Erinnerungen an eure gemeinsame Zeit kann dir niemand nehmen. Jetzt werden die Erinnerungen an die schlimme Zeit im Krankenhaus und die Zeit der Krankheit überwiegen und du möchtest dich vielleicht gar nicht erinnern. Doch irgendwann kommen auch wieder die schönen Erlebnisse zurück und die Dankbarkeit über die gemeinsame Zeit. Dafür ist es jetzt noch zu früh, aber es ist eine Hoffnung für die kommende Zeit.

    Wenn du möchtest dann melde dich hier an. Es gibt hier im Forum unter "Verlust des Partners" sehr viele denen es geht wie dir. Wir tauschen uns aus und versuchen, einander beizustehen. Es wird immer jemand ein offenes Ohr für das haben was dich bedrückt. Mir hat der Austausch mit anderen sehr geholfen. Hier werde ich verstanden.

    Ich wünsche dir viel Kraft und möchte dich in Gedanken tröstend umarmen, wenn ich darf :knuddel:


    Liebe mitfühlende Grüße

    Manuela