Therapie /Gespräch

  • Wer kann mir einen guten Rat oder Tipp geben?


    Ich habe im März 2013 meine Mutti verloren, am 24.08.14 meinen besten Freund Harry, habe in den Jahren davor auch so einiges an anderen
    Schicksalschlägen einstecken müssen. Ich komme da einfach nicht gut alleine drüber hinweg.
    Ich habe nach einigen Anläufen und langer Wartezeit eine Therapeutin gefunden. Bin auch zu dem Termin hin
    und wurde irgendwie abgeschmettert. Ich könnte nur vormittags Termine bekommen und ich müsste mich auf Arbeit "outen" dann bekäme ich auch
    vormittags frei! Super! Wie stellen die sich das vor! Ich würde auf Arbeit schneller rausfliegen wie ich gucken könnte. Dann hätte ich noch ein Problem mehr!
    Ich bin wie vor den Kopf gestoßen und bin nicht wieder hingegangen. Ich würde so gerne mal alles von meinem Leben loswerden, und würde gerne über den
    Tod von Mutti und Harry reden, es jemanden "professionellen" erzählen, der einem vielleicht wieder auf die Füße hilft. Jetzt bin ich aber erstmal geschockt.
    Hat jemand vielleicht einen Tipp für mich, oder kennt einen Therapeuten wo ich mich hin wenden könnte? Lieben Dank....

  • Zuallererst... mein herzliches Beileid... Mein 2. Gedanke war, nimm an, daß jeder Mensch seine Geschichte, sein Leben und seinen Weg hat. Irgendwann ist alles zu Ende. Dies anzunehmen, zu akzeptieren, ist sehr schwer, ich weiß das selbst...
    Zur Therapeutensuche. Bitte schau mal bei Google unter "Therapeutensuche" und dann in Deinem Umkreis.
    Die Seite "Psychotherapieinformationsdienst" ist auch gut.


    Ich habe mindestens 20 Kennenlerntermine gebraucht und mindestens noch so viele Vorab-Telefonate, bis ich meine Therapeutin gefunden habe. Die Chemie muß stimmen, das Gefühl und das Vertrauen. Mein vorletzter Therapeut glaubte nicht, was ich zu erzählen hatte, ich würde da nur irgendwas erzählen und meine Wahrnehmung sei falsch. Damit war er von mir gekündigt und ich suchte weiter.
    Nimm nicht persönlich, wenn ein Therapeut seine Ansichten hat. Es sind nicht Deine und somit ist er "raus".
    Aber Du kannst im Lauf der Kennlerngespräche lernen, wieviel Information Du preisgeben willst, wie viel es braucht, daß Therapeut(in) sich auskennt und Du Dich verstanden bzw. gut aufgehoben fühlst.
    Gib nicht auf, geht ja schließlich um Dich :-)


    Du kannst Dich auch an die Krankenkasse wenden, es gibt gute Möglichkeiten.


    Ich glaube, Du kannst auch hier reden, bis zu einem gewissen Maß ist einfach erstmal von der Seele reden hier immer möglich.
    Keiner wird Dich auslachen oder sich lustig machen.
    Wir haben alle voreinander Respekt und achten die Gefühle, weil wir im selben Boot sitzen.


    Ich wünsch Dir jetzt erstmal weiter Durchhaltevermögen und viel Kraft.
    Fühl Dich sanft umarmt... alles Liebe


    ... und viel, viel mehr Blumen während des Lebens, denn auf Gräbern blühen sie vergebens...

  • liebe tigerlotte,


    auch ich möchte dir mein beileid aussprechen zum tode deiner lieben!


    selbst psychisch krank gehe seit jahren zur psychologischen ambulanz dort findet man einige psychater und psychologen.
    mit dem jenigen mit dem du zurecht kommst wo du meinst ihm könntest du dein herz ausschütten den bekommst du dann auch zugeteilt.
    eigentlich findest du diese ambulanz in jeder stadt ich kann es nur empfehlen!



    l.g.uschi

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.