Verlust von Eltern

  • Hallo,

    ich betrauere meine Eltern, weil es mir nicht möglich ist, eine aufrichtige und wahrhaftige Beziehung zu ihnen zu führen. Immer wenn ich in ihrer Nähe bin, werde ich zu einem anderen Menschen. Wir schweigen uns gewohnheitsgemäß beim Essen an. Fragen beantworte ich in knappen Sätzen um keine Angriffsfläche zu bieten.


    Ich bin ein lebenslustiger und weltoffener Mensch. Nichtso wenn ich mit meinen Eltern bin. Dann verstumme ich regelrecht. Und das tue ich aus Selbstschutz nach jahrelangem Psychoterror. Diese Beziehung fühlt sich echt fake an. Oberflächlich nett. Doch ich weiß, dass wenn ich zwei Wochen bei meinen Eltern bin, ich als Taugenichts etc. geschimpft werde. Letzendlich bin ich zu dem Schluss gekommen, das Beziehung zu viel Lebenskraft kostet, um sie so aufrecht zu erhalten. Und es schmerzt mich sehr. Hiermit sage ich Adjö. <X

  • Hallo Didi,

    ich wünsche Dir für die Zukunft, dass Du auf Distanz zu deinen Eltern gehen kannst.


    Vielleicht tut es Dir "gut" Abstand zu allen zu bekommen und deine Eltern merken, was sie Dir mit Ihren Sprüchen antun.

    Vielleicht, ich weiß ja nicht wie alt Du bist, kommt es irgendwann zu einer Aussprache zwischen Dir und Ihnen, das würde ich Dir wünschen.


    Aber auch um die Vergangenheit zu verarbeiten kann es ratsam sein sich in eine Psychotherapie zu begeben um die Wunden der Vergangenheit heilen zu lassen. Aus wunden werden Narben, die Dich für das ganze Leben geprägt haben.


    Ich wünsche Dir für dein zukünftiges Leben alles Gute.


    Marek Jan

    1_1.png
    1_3.png


    Meine geliebte Mama *18.04.1952 - †24.03.2020


    Was vergangen kehrt nie wieder,
    aber ging es leuchtend nieder,
    leuchtet`s für die Ewigkeit noch zurück.