Beiträge von akotiri

    Ich schliesse mich diesem Danke mal ganz kräftig an. Auch wenn ich hier nicht immer schreibe, lese ich doch sehr viel. Momentan lese ich das Thema loslassen sehr oft und immer wieder. Es hilft oft einfach auch oft was andere sagen und regt zum nachdenken an.


    Ganz liebe Grüße und ein Dankeschön an Marek der das hier auf die Beine gestellt hat bzw. an alle die dazu beitragen, dass es hier so toll ist.


    Monika

    Hallo Ronny,



    habe auch im Amazon das dritte Buch gesehen, hab mir aber mal gedacht bestell mir erst mal die ersten zwei, dann weiter. Ich kaufe mir eh immer zu viel Bücher. Das ist mein Schwachpunkt.


    Auch ich lese in der Bahn (Pendle jeden Tag um die über 50km nach Wien) auch immer und habe auch festgestellt, dass es besser ist solche Bücher über Trauer daheim zu lesen. Ich habe in der Bahn das Buch "Vier minus drei" gelesen und geheult und die Leute haben schon geguckt. Aber ehrlich da wars mir auch egal. Aber es ist ja normal das bei solchen Büchern die Tränen kommen. Wir sind noch nicht soweit, dass man einfach mit einem Lächeln an diese schöne Zeit denken kann, wenns jemals soweit kommt.


    Dir wünsch ich weiterhin viel Kraft, wie allen anderen hier.


    Ganz liebe Grüße
    Monika

    "Vier minus drei" von Barbara Prachtl-Eberhart
    Wie ich nach dem Verlust meiner Familie zu einem neuen Leben fand


    - Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
    - Verlag: Integral; Auflage: 2 (19. Juli 2010)
    - Sprache: Deutsch
    - ISBN-10: 3778792172
    - ISBN-13: 978-3778792179
    - Preis: 19,95 €


    Kurzbeschreibung:


    Ein Schicksal, das erschüttert – und dennoch Mut macht, zu leben


    Wie schafft es eine Frau, die ihren Mann und ihre beiden kleinen Kinder durch einen Verkehrsunfall verliert, überhaupt weiterzuleben? Fünf Tage nach dem schrecklichen Ereignis schreibt Barbara Pachl-Eberhart einen offenen Brief an ihre Verwandten und Freunde, der in beeindruckender Intensität ihre Gefühle darlegt. Rasch findet das erschütternde Dokument durch Internet, Zeitungen und Zeitschriften eine große Verbreitung. Die Tragödie dieser Familie bewegt Tausende Menschen.


    Zwei Jahre nach dem tragischen Ereignis schildert Barbara Pachl-Eberhart nun ihren Weg in ein neues Leben. Die Offenheit, mit der sie sich ihrem Schicksal stellt, und der Mut, mit dem sie Schritt für Schritt in eine unbekannte Zukunft geht, zeugen auf ergreifende Weise von menschlicher Größe und einem unerschütterlichen Glauben an den Sinn des Lebens.


    Die Autorin wurde 2009 mit dem wichtigsten österreichischen Frauenpreis, dem "Leading Ladies Award", ausgezeichnet.



    Ich habe dieses Buch in kurzer Zeit gelesen und kann es nur weiter empfehlen. Mir gab es den Trost mit meinem Kummer und meinen Gefühlen nicht allein dazu stehen. Ich fand mich in diesem Buch wieder!

    Hallo an alle hier,



    ich habe meinem Mann, welcher Ende April 2010 starb, die Angst vor dem Tod nehmen wollen. Er hatte so eine Angst davor und wusste, dass er aufgrund seiner Krankheit bald gehen muss. Ich bin auf dieses Buch gestossen, habe es mir gekauft und ihm vorgelesen. Selber lesen war für ihn zu anstrengend. Ich konnte ihm wenigst ein bisschen die Angst nehmen, leider nicht komplett. Aber ich selber war von dem Buch soo begeistert, hat mir so viel geholfen und ich selber hab keine Angst mehr vor dem Tod. Was mir jedoch so weh tut, ist die Leere die mein Mann hinterlässt.
    Habe schon sehr viele Bücher von Elisabeth Kübler Ross gelesen und kann jedes einzelne empfehlen.


    LG Monika