Trauerforum-Team – Vorstellung von Hannelore

Veröffentlicht: 31. Januar 2016

Trauerforum-Team Vorstellung von Hanne

Mein Name ist Hannelore (*Hanne54*), geboren bin ich 1954 in der Nähe von Bremen in einem kleinen Dorf.
Geschwister habe ich keine, aber innige Beziehungen zu einigen Cousinen und Cousins.
Aus einer früheren Beziehung habe ich eine erwachsene Tochter, die mir eine große Stütze ist.
Nach einer gescheiterten Ehe habe ich 1990 meinen zweiten Mann Bernhard geheiratet.

Hanne002Bernhard und ich haben sehr schön, aber sehr abgelegen gewohnt. Vier Jahre habe ich dort noch alleine gelebt. Im November 2014 bin ich nach Cuxhaven in die Nähe meiner Tochter gezogen. Auch um mehr ein aktives Leben führen zu können.

Zurzeit bin ich noch berufstätig, seit dem Tod von Bernhard aber nur in Teilzeit, zwei Tage in der Woche.
Meine Arbeit macht mir viel Freude und bedeutet für mich auch Ablenkung.
Mit Ablauf des Jahres 2017 werde ich in den Ruhestand gehen.
Wenn ich dann noch fit genug bin, werde ich mich noch mehr meinen Hobbys zuwenden können.
Ich bin gerne auf Reisen, meistens besuche ich Freunde und Bekannte.
Beschäftige mich viel mit dem PC. Gehe gerne ans Wasser und fange jetzt auch wieder mit dem Sticken an.

Meine Trauer:

In der Schulzeit habe ich zwei Schulkollegen durch Unfall verloren. Ich habe die Endgültigkeit lange nicht verstanden.
Nachdem meine Oma 1969 verstorben war, habe ich oft am Fenster gestanden und gedacht sie kommt gleich um die Ecke.
Auch wenn wir getrennt waren, war es eine schlimme Erfahrung als der Vater meiner Tochter 1971 tödlich verunglückte.
Mein Opa ist 1972 nach langer Krankheit verstorben.
Mein Papa ist 2001 nach einer Routine-OP an einer Lungenembolie von uns gegangen.
Eine Freundin von mir musste ich 2002 nach zehnjährigem Kampf gegen den Krebs gehen lassen.
Nach einer OP ist meine Mama sechs Wochen ins Koma gefallen. Nachdem sie wieder aufgewacht war, ist sie dann nach vier Wochen eingeschlafen.

Am 11. November 2004 habe ich gesagt, es kann nicht schlimmer kommen.
Es wurde noch schlimmer, am 19. November 2004 der Anruf, dass der Sohn meines Mannes verstorben ist.
Als ich meinen Cousin 2009 nicht erreicht habe, bin ich zu ihm gefahren. Durch das Fenster habe ich ihn auf der Couch liegen sehen, und die Polizei gerufen. Die Feuerwehr hat die Wohnung geöffnet. Er hat wohl schon ein paar Tage dort gelegen.

Hanne003Der plötzliche Tod meines Mannes am 22.12.2010, einen Tag nach unserm 20. Hochzeitstag, hat mein Leben dann total verändert. Ich hatte doch noch eine halbe Stunde vorher mit ihm telefoniert und als ich nach Hause kam, lag er im Flur.

Ende 2012 hat meine Cousine den Kampf gegen den Krebs verloren.
2014 ist ihr Mann ihr gefolgt.
Eine langjährige Freundin von mir ist nach langer Krankheit 2015 erlöst worden.

Zur meinen Aufgaben auf der Seite gehört:
– Beantwortung und Bearbeitung der Supportanfragen, die uns per Mail und Kontaktformular erreichen
– Betreuung des Chats
– Bearbeitung der Mitgliederanfragen und Hilfestellungen an Mitglieder des Forums
– Sämtliche sonstige Arbeiten, die als Moderator anfallen

Meine persönlichen Worte über die Seite www.meinetrauer.de, das Trauerforum, meine ehrenamtliche Arbeit hier:

Ein paar Monate nach dem Tod von Bernhard war mir klar, dass ich Hilfe brauche und ich habe mich im Internet auf die Suche nach einem Trauerforum gemacht.
Dieses war nicht das Erste, aber das Einzige, das sich für mich gut angefühlt hat.
Hier habe ich Hilfe und Freunde gefunden. Habe gelernt, nicht ich bin verrückt, mein Leben ist verrückt. Habe auch mal einen liebevollen Tritt in den Hintern bekommen.
Für mich war es wichtig, zu lernen, die alte Hannelore gibt es nicht mehr. Ich muß lernen mit der heutigen Hannelore zu leben und sie zu lieben und ihr Gutes zu tun. Ich weiß nicht, ob der Schmerz sich ändert oder ich mich.

Hanne001Trauer ist wie die Tide, wie Ebbe und Flut.
Ein Kommen und Gehen.
Bei Ebbe kann ich im Watt laufen und viele Dinge entdecken, ist aber verdammt anstrengend.
Bei Flut muss ich im Wasser schwimmen und mich tragen lassen.
Und wenn dann mal das Hochwasser kommt ist es gut einen sicheren Platz zu finden, wo ich mich sicher und beschützt fühlen kann.
Und den habe ich hier gefunden.

Ich bin dankbar, dass ich das Forum unterstützen darf und hoffe, etwas von der mir zuteil gewordenen Hilfe weiter geben zu können.
Lieber Willkommensgruß und ich hoffe, Du findest hier Hilfe und Trost.
Hanne